4. Schulleben


Unser Schulleben wird durch zahlreiche Feste, Feiern und Rituale bereichert. In unserem ländlichen Raum wird die Schule noch als Teil der Dorfgemeinschaft verstanden, weshalb an diesen Veranstaltungen auch oft sonst eher „schulferne“ Menschen aus den Dörfern teilnehmen. Gemeinsame Feste (Fastnacht, Klassen- oder Schulfest) werden von der Schulgemeinde organisiert und gestaltet.

Nicht nur die soziale Kompetenz der Kinder soll erweitert und gefestigt werden, wir wollen auch Anregungen zur Selbstorganisation und Präsentation von Gelerntem mit auf den Weg geben. Das Schulforum ist deshalb ein fester Bestandteil unseres Schullebens. Für das Schulforum treffen sich regelmäßig alle Kinder und Lehrerinnen im Bewegungsraum. Hier werden die unterschiedlichsten Ergebnisse des Unterrichtes, wie z.B. Referate, Liedbeiträge, Kunstwerke und Spiele, dargeboten und präsentiert. Gäste sind immer willkommen.

Der sogenannte „Runde Tisch“ mit Schulleiterin und Klassensprecher/innen und deren Stellvertreter/innen aus allen Klassen wurde 2011 ins Leben gerufen. Hier erörtern in regelmäßigen Abständen Schulleiterin und Abgesandte aller Klassen alles, was den Schulkindern in der Schule auffällt und Redebedarf besteht. Die Kinder werden in bestimmte Entscheidungsfindungsprozesse mit einbezogen, z. B. im Rahmen der Anschaffung neuer Pausenspielgeräte. Die zu besprechenden Themen werden vorher in den Klassen im Gespräch ermittelt. Den älteren Klassensprecher/innen obliegt es, unter Anleitung ein Protokoll zu erstellen, dies wird kopiert und wiederum in den Klassen besprochen.

Die neuen Schüler und deren Familien werden zu Beginn des neuen Schuljahres von der Schulgemeinde traditionell im Rahmen einer zweiteiligen Feier begrüßt. In der Kirche findet ein ökumenischer Einschulungsgottesdienst statt, der vom evangelischen Pfarrer gehalten und von Schülern und Lehrerinnen besucht wird. Die neu einzuschulenden Kinder erhalten von der Klassenlehrerin die Schultüten, die die Eltern (freiwillig) vorher in der Kirche abgegeben haben. In der Schule findet eine Einschulungsfeier statt, bei der die Schulleiterin alle mit einer Ansprache begrüßt und die verschiedenen Jahrgänge kleine Darbietungen präsentieren. Während die Kinder ihre erste Schulstunde erleben, stärken sich die Eltern und Angehörigen bei einem Imbiss, der von der Elternschaft der 3. Klasse ausgerichtet wird und haben Gelegenheit zum Gespräch untereinander und mit der Schulleiterin.

Im Advent treffen sich alle Klassen einmal wöchentlich zum gemeinsamen Singen der zuvor eingeübten Weihnachtslieder am von der Klasse drei bunt geschmückten Weihnachtsbaum am Schulhofrand.

Seit dem Jahr 2010 beteiligt sich die Grundschule regelmäßig an Spendenaktionen für notleidende Kinder zu Weihnachten. In einem Jahr unterstützen wir die Hilfskonvois von Round Table, im anderen Jahr die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ der Evangelischen Kirchengemeinde Ober-Widdersheim. Im Rahmen des Schulforums werden die Kinder jährlich über die Aktion informiert. Hiermit wollen wir ein soziales Bewusstsein wecken. Die Kinder erkennen, dass sie in einer behüteten Welt aufwachsen und für sie Dinge selbstverständlich sind, die in anderen Teilen der Welt der Lebenswirklichkeit der Kinder nicht entsprechen.

Das Schulfest wird inhaltlich von Schulelternbeirat, Schulleiterin und den Klassen mit ihren Lehrerinnen gestaltet. Schulelternbeirat und Elternschaft übernehmen die Organisation des Festes und der Bewirtung.

An Fastnacht schmückt die Elternschaft den Feierraum und hilft auf vielfältige Weise bei der Durchführung zahlreicher Aktivitäten im Rahmen der Faschingsparty.

Am Schuljahresende werden die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse von der ganzen Schulgemeinde feierlich mit verschiedenen Beiträgen aus den Klassen, von Lehrerinnen und Eltern verabschiedet. Hier ist es bei uns schöner Brauch, sich bei Eltern für ihr Engagement zu bedanken und auch Schülern zu danken, die sich in besonderer Weise um die Belange der Mitschüler gekümmert haben. Auch die Elternschaft ist zu diesem Anlass immer herzlich eingeladen.

Gerade an einer kleinen Grundschule mit einem kleinen Kollegium ist die Mitarbeit der Elternschaft unerlässlich. Gerne gehen wir auf Vorschläge der Eltern ein, die sich in den Unterricht bei verschiedenen Projekten einbringen können oder die Hinweise auf außerschulische Ereignisse geben.
Unterrichtsgänge, Ausflüge, Wanderungen, Museums- und Theaterfahrten haben sich als lohnende Elemente zur Stärkung der Schulgemeinde bewährt. Vielen Schülern werden auch Erfahrungen vermittelt, die sie sonst nicht machen könnten.